Collier aus fischkopfförmigen Hülsen

 

Das Motiv stellt ein Collier aus fischkopfförmigen Hülsen dar, die ein spezifisches Element der gotländischen Frauentracht in der Vendel- und frühen Wikingerzeit waren. Diese Hülsen, die durch den V-förmigen Einschnitt am oberen Schmalende dem aufgesperrten Maul eines Fisches ähneln, waren entweder aus Bronzeblech oder aus gegossener Bronze hergestellt und oftmals mit Silberplattierung verziert. Sie wurden den Funden in Frauengräbern zufolge zumeist als Collier aus 15–35 Exemplaren getragen, teilweise an sogenannten stangenförmigen Kettenverteilern zusammen mit weiteren Colliers aus Glasperlen, die übereinander angeordnet waren. Gelegentlich wurden auch einzelne fischkopfförmige Hülsen als Anhänger getragen, entweder zwischen der Perlen einer Halskette oder an einem einfachen Lederriemen.

Die genaue Herkunft und Bedeutung dieses Schmucktyps ist unklar. Ebenso wie viele andere Elemente der gotländischen Frauentracht sind die fischkopfförmigen Hülsen ausschließlich auf Gotland beschränkt.

COLLIER AUS FISCHKOPFFÖRMIGEN HÜLSEN Frauen Essential Organic Shirt

24,90 €Preis
Farbe